Naturgewalten

LFL2018_449_lahnflut-B
Die Lahn tritt oft über die Ufer. Diesen Winter war allerdings der sichtbare Müll deutlich mehr als sonst. Bei sowas fühle ich mich immer schnell Schuldig, da ich zwar einen recht niedrigen CO2 Fußabdruck hinterlasse (Trotz meiner Liebe zu Elektronikgeräten), bin aber immer wieder entsetzt wie viel Müll alleine ein Einkauf macht. Mein Fußabrduck ist nicht mal halb so groß wie der Deutsche Durchschnitt, was primär daran liegt, das ich kaum bis kein Auto fahre.
Gelegentlich kaufe ich auf dem Markt direkt, doch wenn ich an den anderen Tagen der Woche einkaufe habe ich kaum die Möglichkeit viele Dinge lose oder ohne Plastik zu kaufen. Ich habe auf meinen letzten Wegen durch die Stadt ein paar Geschäft gesehen die da mehr Möglichkeiten zur Müllvermeidung bieten, allerdings sind die oft deutlich teurer und wir haben jetzt auch nicht „zu viel“ Geld.
Wir haben uns vor kurzen Wachstücher gekauft die statt Frischhaltefolie genutzt werden können. Man kann sie mehrfach benutzen und sie sind super. Leicht zu reinigen und passen sich dem Objekt oder Nahrungsmittel sehr gut an. Seit dem Kauf nutzen wir kaum noch Frischhaltefolie, die in der Regel ja nach einer Anwendung weggeschmissen werden kann. Und statt Backpapier nach wenigen Backgängen wegzuschmeißen haben wir auch hier eine Mehrwegmatte gekauft. Die ist etwas anstrengend zu reinigen, weil groß und labrig XD aber an sich super. Wir recyceln den deutlichen Großteil unseres Mülls, und unser „Restmüll“ ist ein kleiner Mülleimer (20Liter) der oft mal nur einmal im Monat – nicht mal voll – geleert wird und primär aus Staubsaugerfüllung besteht. Das funktioniert soweit schon ganz gut.

Gute PR

LFL2018_447_imageberaterr.jpg
Ich mag es nicht wie die „neuen“ Wörter so schnell und leicht in den Alltagsgebrauch so mancher Medien aufgenommen werden, und genau das machen was sie sollen. Verharmlosen und die unausweichlichen Konsequenzen schön im Hintergrund halten. Argumentation und Diskurs ist so kaum noch möglich, wenn einfache und völlig nachfühlbare Begriffe zu Kampfbegriffen gemacht werden. Ich kann damit ganz schlecht umgehen und versuche meine Gedanken zu diesen „neuen“ Worten in einem Comic zu verarbeiten… na super. Hat viel gebracht, oder? Pff… naja, wenigstens gefallen mir die Bilder ganz gut.

Stimmenfang

439_Wählerfang_DE.jpg
Ich weiß, dass dieser Comic das ganze etwas zu arg reduziert. Es ging mir hier auch ein wenig mehr um meine ganz persönliche Wahrnehmung der Dinge. Weiterlesen

Das hat er jetzt nicht wirklich gesagt!?!?

436_Diskussion_DE.jpg
Jaja, ich weiß, alter Hut. Ich hatte das Thema auch schon ein oder zwei mal in leicht geänderter Form. Auf die Gefahr hin mich hier zu wiederholen und andere nur spärlich zu kopieren oder zu adaptieren. Es lag mir auf der Seele, und musste einfach mal „rausgezeichnet“ werden.
Diesen Sonntag wird gewählt. Und ich bitte euch inständig geht auch wählen, und informiert euch über die Vorhaben und die Taten der Parteien. Wählt die Partei die euch und euren Mitmenschen das meiste bringt, und nicht einfach nur Wirtschaftsopfer oder Hassverbreiter ist.
Fühlt euch geherzt. Wir sehen uns nächste Woche nach der Wahl.

2016 (eine Zusammenfassung)

 
409_ende2016_b2_de
oder
409_ende2016_a_deDas Jahr 2016 war medial eine Katastrophe. Ich lese bewusst konstruktiven Journalismus, lese Nachrichten über wissenschaftliche Errungenschaften und tolle Projekte… und doch. Abgesehen von den vielen „Stars“ die gestorben sind (Was zwar schade, aber nicht wirklich schlimm ist) waren die politischen Entwicklungen im Jahre 2016 deutlicher und heftiger zu sehen. Schadhafte Zustände, die man immer schon geahnt und gespürt hat sind in diesem Jahr blubbernd an die Oberfläche gesprudelt und man kann sie nicht mehr ignorieren. Und gerade jetzt, nach dem ich schon echt erschöpft von dem Medienjahr war erschießen sich in meiner Heimatstadt zwei Ärzte, dann liest man vom Mord an einem Botschafter, und kaum hat man Luft geholt … Berlin. Vom ganzen widerlichen Rechtsruck mal abgesehen. Was… ein… Jahr.
Und wie im Comic geschrieben – mein persönliches Jahr war phantastisch. Und ich hoffe so vielen Menschen wie möglich ergeht es ähnlich. Meiner Familie geht es gut. Meine Kinder entwickeln sich prächtig. Ich habe eine neue Stelle gefunden die ich großartig finde. Ich habe tolle Aufträge und konnte persönliche Ziele (MAGUN) verwirklichen. Ein bomben Jahr also, wenn ich alle Medien ausschalte.
Ich hoffe 2017 wird nicht schlimmer. Um die Zukunft besser werden zu lassen, müssen wir alle glaube ich ein klein wenig was ändern. Zum Beispiel: Unterstützt freie Meiden wie Perspective Daily oder Krautreporter. Oder abonniert ein regionales Blatt und vielleicht noch eine größere sachliche Zeitung und unterstützt diese so. Denn die Werbung machen Nachrichten kaputt. Es geht nur noch darum als erster was zu brüllen, nicht etwas korrekt und sorgfältig zu berichten oder zu analysieren. Das wird nicht besser, wenn wir nicht dafür etwas geben. Es sind oft auch kleine Dinge die etwas bewirken. Seid wachsam, bleibt neugierig, sprecht ehrlich.
Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus meinen „Politikcomics“ (Davon 3 alleine in diesem Jahr):

Gute Medien

400_BessereMedien_DE.jpg
Der Menschheit geht es so gut, wie zu keinem Zeitpunkt in ihrer Geschichte. Und doch … es wird immer unerträglicher. Einige Egomasturbatoren arbeiten gerade wieder intensiv daran, viele Fortschritte unserer Geschichte zu zerstören. Und wer befeuert das Ganze? Viele der Medien fächeln den Bränden noch Luft zu, nur um dann Fotos von der Feuersbrunst zu vermarkten. Und wie so viele selbst erfüllende Prophezeiungen klappt auch das. Der Konsument gewöhnt sich mehr und mehr daran, und will mehr und mehr davon.
Ich unterstütze inzwischen Journalisten wie die Krautreporter oder PerspectiveDaily. Die meisten normalen Nachrichten und Meldungen kann ich nicht hören ohne pure Wut zu bekommen. Ist ja auch nicht das erste Mal, dass ich dieses Thema in meinen Comics aufgreife. Es musste mal wieder raus. Das ist wie ein Ventil für mich. Sonst platz ich irgendwann.
Tut euch nicht so viel Scheiße an. Informieren ist etwas anders als Voyeurismus. „Nachrichten“, bei denen das Mikrophon und die Kamera in die noch warme Leiche gedrückt wird, ist kein Journalismus. Panikmache ist kein Journalismus. Das ist alles nur noch Ablenkung. Zerstreuung, und schlimmer als jedes Fußball- oder Computerspiel.
Sucht euch Medien, die nicht durch Angst und Pietätlosigkeit „Klicks“ generieren wollen. Das ist nicht gesund. Für niemanden.