Gute PR

LFL2018_447_imageberaterr.jpg
Ich mag es nicht wie die „neuen“ Wörter so schnell und leicht in den Alltagsgebrauch so mancher Medien aufgenommen werden, und genau das machen was sie sollen. Verharmlosen und die unausweichlichen Konsequenzen schön im Hintergrund halten. Argumentation und Diskurs ist so kaum noch möglich, wenn einfache und völlig nachfühlbare Begriffe zu Kampfbegriffen gemacht werden. Ich kann damit ganz schlecht umgehen und versuche meine Gedanken zu diesen „neuen“ Worten in einem Comic zu verarbeiten… na super. Hat viel gebracht, oder? Pff… naja, wenigstens gefallen mir die Bilder ganz gut.

6 Gedanken zu „Gute PR

  1. Sofern ich die Zusammenhänge jetzt richtig verstanden habe, sprichst du mir aus der Seele :p
    Alles wird heutzutage irgendwie neu bzw. rosarot „verpackt“, man muss sich ja nur mal die Statements von Politikern und Co ansehen. Man fürchtet sich nicht mehr sondern man „ist sehr besorgt“ über die aktuelle Lage. Man sagt nicht mehr, dass etwas schlecht oder horrormäßig war/ist sondern „verurteilt die Tat scharf“. Und man handelt nicht mehr wenn Not am Mann ist sondern man stellt es unter „ständige Beobachtung“…

  2. Ja, ich stimme voll zu.
    Wenn die Nachbarn wieder in die Türkei in den Urlaub fahren, weil „ja alles nicht so schlimm ist“, dann dreht sich mir der Magen um.
    Herr „Reis“* spricht vom „neutralisieren“ von Terroristen** und von tapferen, ehrenhaften Märtyrern*** und schießt dabei mit Panzern made in Germany über die Grenze nach Syrien auf alles, was sich dort bewegt und alles, was den Politikern hierzulande dazu einfällt ist, dass sie erst dann wieder Waffen an ihn liefern, wenn ein (in Zahlen 1) Mensch aus der Haft freigelassen wird (wo sind eigentlich die zehntausende, die er nach dem missglückten Putsch verhaften lies?).
    Ich schreibe lieber nicht weiter, weil es mich sonst zerreißt.
    *Herr Erdogan lässt dich gerne „Reis“ nennen = Boss oder Führe..ähm..nixnix!
    **Kurden
    ***gefallene, türkische Soldaten

  3. Orwell, Neusprech.
    Zuerst was das nur eine gruselige Fantasie, jetzt ist es Realität. Und ein Wahrheitsministerium haben wir auch schon (Wenn auch privatisiert, wie es dem Zeitgeist entspricht).
    Oder um es mit Huxley zu sagen: Brave new world.

  4. Ich bin wieder mal voller Bewunderung für dein Talent, den Inhalt mit verschiedenen Zeichenstilen zu unterstreichen, die du gleichermaßen perfekt beherrschst und ironisierst. Das ist virtuos!
    Die beschönigende Wortwahl für Barbarisches, die du hier ansprichst, hat noch einen Gegenpol: Gleichzeitig werden positive Dinge und Verhaltensweisen mit negativen Begriffen dämonisiert: Aufklärung in der Schule ist plötzlich „Frühsexualisierung“, Gleichberechtigung wird zu „Genderwahn“, was früher einfach nur respektvolle und höfliche Umgangsformen waren, ist jetzt „political correctness“ und die berechtigte Kritik an sexistischen, rassistischen und sonstwie proto-faschistischen Weltbildern der 50er Jahre (oder früher) ist neuerdings „Zensur“ und „Intoleranz“.
    Wir befinden uns tatsächlich im Zeitalter des Neusprech.
    Den Sprachperversionen seitens der „besorgten Eltern“ (also der aktivistischen Gruppierungen um AfD und „Demo für alle“) habe ich vor längerer Zeit eine Glosse gewidmet. Ich hoffe, die kleine Eigenwerbung ist erlaubt:
    https://derzaunfink.wordpress.com/2014/10/02/ein-festival-des-neusprech-die-schuldebatte/

    • Freut mich sehr, dass der Comic bei Dir so gut ankommt, und vielen lieben Dank für das Lob. (streichelt die Seele) und ja, ich stimme dir völlig zu. Wie aus manchen Worten Kampfbegriffe gemacht werden ist widerlich. Und jetzt lese ich erst mal Deinen Beitrag :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.