Erwartungen

LFL2018_450_brushes.jpg
Immer, wenn ich mir neue Pinseleinstellungen herunterlade, kaufe oder selbst erstelle erwarte ich immer einen fast schon magischen Schub in meinem Können. Aber „leider“ ist Können nicht kaufbar :)

6 Gedanken zu „Erwartungen

  1. Meine Erfahrung ist, dass ein echter Könner auch mit miesem Material noch etwas zustande bringt, manchmal mehr als der Anfänger mit dem besten Material. Aber letzendlich braucht es beides, guts matrial und das Können, um richtig gute Ergebnisse zu erzielen.
    Kuriouserweise ist es manchmal nicht unbedingt das teurste Material, das am besten funktioniert … ich komme mit relativ günstigen Synthticpinseln überraschend gut zurecht wenn ich mit Acryl oder Aquarellfarbe arbeite. Aber generell – schlechtes Werkzeuig, schlechtes Matrial sind ein Frustquelle. Lieber dann nur wenig (aka 2 Pinsel statt 20) aber dafür richtig gute.
    Sagt einer, der schon mal 20 Euro für einen Künsterpinsel zahlt … auch wenn er nur Hobbymaler ist.

      • Rapidographen kenne ich noch von meine Vater her, der hatte eine Zeitlang als technischer Zeichner gearbeitet. Ich habe tatsächlich noch einen Satz Isographen im Keller, aber ewig nicht benutzt. Ich empfand die notwendige Handhaltung für künstlerische Arbeiten eher unangenehm und bevorzuge die Zeichenfeder für Tuschezeichnungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.