Leander war im Kino (STAR WARS VII)

StarWarsBanner

Ich war im neuen Star Wars Film und hier kommt meine Review. Die ist allerdings voller SPOILER, daher lest nur weiter, wenn ihr den Film auch schon gesehen habt, oder euch Spoiler NICHT stören 🙂 (Ich mache meine Reviews in Zukunft nur noch als Comicbeitrag. Meine Filmsparte habe ich eingestampft, da ich so selten ins Kino komme und nicht zu jedem Film meinen Senf abgebe, daher mache ich das jetzt in dieser Form)

——————— !!!Es folgen SPOILER nach dem Comic!!! ———————

LeanderWarImKinoStwarWars

So, ihr habt euch bis hier her getraut, daher gehe ich davon aus, dass ihr kein Problem mit Spoilern habt. Also legen wir los, wie immer fange ich an mit einem groben Überblick und Einführung, dann den Pros und Contras und meinem Schlusswort. Viel Spaß: Warnung, es wird lang!

Star Wars und ich

Um es vorweg zu nehmen, ich bin kein Star Wars „Fan“, aber ich liebe die Filme. Ich kennen mich kaum mit dem Universum aus, ich kenne nicht alle Fraktionen, ich habe keines der Bücher gelesen. Mein Wissen zu Star Wars basiert nur auf den 7 Filmen und vielleicht ein zwei Dingen, die ich im Internet aufgeschnappt habe. Wenn ich hier also etwas schreibe, das durch fundiertes Backgroundwissen nicht hätte geschrieben werden dürfen, liegt es daran, dass ich kein eingefleischter Fan bin 🙂 Ich bin nur jemand, der einfach gerne Star Wars sieht und die Idee vom Universum toll findet.

Meine Erwartungen

Ich mochte Episode IV bis VI sehr. Ich habe mir in schon jungen Jahren die Trilogie auf VHS gekauft und auch später die „verbesserte“ (NOT) Version im Kino angesehen und auch als VHS geschenkt bekommen. Ich habe Episode I bis III im Kino gesehen, und naja… danach hat man erst mal allen Glauben verloren. Ich habe Episode I bis III nach einigen Jahren wieder gesehen, um das ganze reflektierter zu betrachten… was die Sache nur noch schlimmer gemacht hat. Ich blieb dabei, immer mal wieder Episode IV zu gucken – in meinen Augen der beste Teil.
Die Nachricht, dass Star Wars an Walt Disney verkauft wurde, hat das Ganze nicht besser gemacht. „Na super, wie oft will man noch auf die Reihe eintreten, sie liegt doch schon am Boden?“

Doch dann, ja, dann kam dieser Trailer für Episode VII und ich war baff. Er hatte mich total erwischt. Das Feeling der „Originale“ blitzte hier und da durch, und nachdem ich den „Behind the Scenes“-Trailer gesehen habe, war ich im Bann des Hypes. Ich versuchte mich aber in meiner Begeisterung immer zu drosseln, damit ich am Ende nicht doch völlig enttäuscht werde. Dennoch… Karten vorbestellt und wie ein kleines Kind ins Kino gehüpft… wir waren kurz davor, in Jediklamotte ins Kino zu gehen 🙂

J.J. Abrams hat den Film umgesetzt. Was hat das für mich bedeutet? Nun, seine Neuauflage von Star Trek begeistert mich nicht. Ich finde das Casting in den Star Trek Filmen perfekt, die Stories eher mau und das Star Trek Feeling fast nicht vorhanden, aber was in den Star Trek Filmen auffällt ist: Hm, er könnte einen guten Star Wars Film machen. Denn die Star Trek Filme hatten was von Cowboys im Weltall und das passt zu StarWars so viel besser. Also warum nicht.

Dann kamen die Castingentscheidungen nach und nach an die Öffentlichkeit. Und die haben mir sehr gefallen.
Daisy Ridley als weiblicher Hauptcharakter war eine gute Entscheidung und ich habe mich darauf gefreut, eine Galaxie zu erleben, in der mehr als drei Frauen auftauchen 😉 Abwechslung ist was gutes.
John Boyega als „Sidekick“ fand ich auch top. Ich meine, hey, ein Star Wars Poster mit einer jungen Frau ganz vorne und einem Schwarzen als zweite Hauptrolle, mit perspektivisch wichtigem Plot.
Die beiden zusammen, ohne Liebesgeschichte, aus zwei Welten zusammen in diesem Universum. YAY das hat mir gefallen.
Ein Anhänger von Darth Vader, der, seinem Vorbild folgend, eine gruselige Maske trägt und ein Lichtschwert führt, das vom Klang und Energieausstrahlung wie ein Schwert auf Dieseltruckmotorbasis wirkt, fand ich auch sehr stylisch.
Gwendoline Christie als „ChromeTrooper“! Wuhu, noch eine Frau in der fernen Galaxis, und dann auch noch so eine großartige! Eine Frau, der man den weiblichen Krieger absolut abkauft, wie in Game of Thrones bewiesen. Es wurde einfach nicht schlechter.
Und hey, mehr echte Kostüme, Puppen und Mechatroniken. WOW!! Es schien all das gut gemacht worden zu sein, das Episode I bis III falsch gemacht haben.

Ich war also schon mal sehr positiv eingestellt und musste meine Erwartungen künstlich herunterfahren, um nicht dem Hype völlig zu erliegen. Das Bild von einem „neuen“ Todesstern hat mich wieder gedrosselt… weil… mal ehrlich… SCHON WIEDER!!!?!??!!?

Dann kam der Film, und das ist nach einer Nacht drüber schlafen bei mir hängen geblieben.

Pro

Der Cast
Wie schon beschrieben, mochte ich den Cast sehr. Fast jede Rolle hat mir gefallen. Und wenn sie mir nicht gefallen hat, dann lag es nicht an der schauspielerischen Leistung, sondern daran, wie oft ein Charakter auftauchte oder wie er inszeniert wurde.

Das Diesel-Lichtschwert
Ich weiß, einige beschweren sich über die Parierstange, aber ich mag das Teil. Es ist grob, bös und laut. Für mich funktioniert es. Und ich habe mir sagen lassen, dass es Materialien gibt, die auch Lichtschwerter nicht so leicht durchtrennen können, was das Pariereisen weder tauglich macht und auch Erklärungen, dass das Lichtschwert sich schon früher teilt und die Eisenstangen eher zum Schutz des Trägers gedacht sind, als zum parieren selbst.

Die Optik
Das Feeling der alten Teile wurde super aufgegriffen. Das Licht, das Bühnenbild, die Kostüme. Alles wirkte so viel besser und glaubwürdiger. Das unechte und überhöhte Gefühl aus Episode I bis III war nie zu spüren. Ich fand es super.

Die benutzten Puppen waren klasse, wenngleich in meinen Augen auch nicht ganz auf der Höhe der Zeit, dennoch absolut passend. Es war ein bisschen „Nach Hause kommen“ für mich.

Die Action
Ich mochte die Action, wenngleich ich später auch etwas negatives dazu sagen werde

Der Humor
Ich war wirklich gut unterhalten. Meine Begleitung und ich haben viel gelacht. Typische Filmumsetzungen wurden aufs Korn genommen und die vielen Anspielungen auf die alten Filme wurden immer mal wieder mit einem flotten Spruch unterstrichen.
Mein Liebling ist glaube ich:
„… oh, aaaand you drop your weapon!“
„…AAAAand i drop my weapon!“

Die Ideen für die Welt
Alles passte gefühlt besser in das StarWars Universum. In Episode I bis II dachte ich immer: „WOW, wie ändert sich das Design von ALLEM so rasch?“ und dann wurde einfach in den letzten 10 Minuten von Episode III schnell das „alte“ Design eingeführt. Bis dahin ist man umgeben von geleckten Chromraumschiffen und Designs, die danach NIE MEHR auftauchen.

Contra mit ein zwei Pros darunter 😉 JETZT KOMMEN DIE SPOILER

Negativ in meinen Augen war der Mangel an einer guten Story. Der Film macht ganz klar, dass da noch mindestens zwei Filme kommen. Und vielleicht sogar mehr. Ich habe auch schon von SIEBEN!!!! gelesen. Und ganz ehrlich, so wie der dieser Film aufgebaut war, wirkte es auch mehr wie der Auftakt einer großartigen Serie, nicht wie eine Filmreihe.
Ich finde das auch nicht verkehrt, hat für mich aber so ein DLC- und Seasonpass-Feeling wie es die Spieleindustrie derzeit durchzieht. „Hier schau, da könnte noch ganz viel Plot sein… Ooooh den zeigen wir jetzt noch nicht. Das bekommst du in einem anderen Film zu sehen. Schade.. naja, gib uns mehr Geld, dann erzählen wir dir alles.“
Das muss nicht schlecht sein, hat aber in meinen Augen einige Charaktere völlig unnötig gemacht (also wenn man den Film für sich alleine stehen lässt) und hat auch zu einigen Fragen geführt, was wie weiter gehen soll. Aber das war – denke ich – auch gewollt, denn es lockt die Leute auch in die Fortsetzungen. So sehr ich es hasse es zugeben zu müssen, aber es hat bei mir gewirkt… obwohl ich mir dessen bewusst bin.

Die eigentliche Story ist die Suche nach Luke Skywalker. In meinen Augen ein guter Plot. Der wird allerdings in nur wenigen Minuten abgewickelt und ist dann doch eher unwichtig. Auch der Weg von Finn und Rey wirkt auf einmal zweitrangig, denn es taucht SCHON WIEDER eine Art Todesstern auf. Diesmal heisst er „Star Killer“ und ist so groß wie ein ganzer Planet. Also, um genau zu sein, ist die Station ein Planet. Und die Station macht ihrem Namen alle Ehre, denn jeder Schuss, der mehrere Planeten auf interstellarer Distanz vernichten kann, verschlingt als Munition eine GANZE SONNE. Das ist mal ne Ansage.

Wie wollen sie sich jetzt noch steigern? Ich mag diese übertriebenen Steigerungen nicht. Viele Filme leiden darunter, das die Bedrohung mit jedem Teil exponentiell steigen muss. Das hat mich mit am meisten gestört. Das Imperium ist zerschlagen, die Galaxy kann sich wieder erholen. Da kommt dieser „First Order“ und hat die Ressourcen um WIEDER so eine MEGA Station zu bauen? Und in dem Film zwei Sonnen zu fressen, nur um damit Planeten mit Ressourcen, Arbeitskraft und strategischem Potential zu vernichten!!??!? Naja… ich lasse hier mal Wissenschaft weg, die hat hier nicht so viel zu suchen.

Der Surpreme Overlord des Bösen war in meinen Augen zu sehr „Ich bin Böse, deswegen auch hässlich“ und da ich jetzt nur von meinem Filmwissen ausgehe muss ich mich fragen… wo zu HÖLLE kommt schon wieder so eine Supersith her… Immer wird gesagt das ist die Nummer 1 und Nummer 2 steht neben ihm, aber wenn beide tot sind taucht noch ein mächtigerer auf… liegen die alle in Kühlzellen und werden dann aktiviert wenn die letzten zwei versagt haben!? Da wird ein echter Fan wahrscheinlich mehr wissen.

Und als Social Justice Warrior muss ich sagen, auch wenn die Diversität in diesen Filmen um ein Vielfaches gestiegen ist, hätte man sich ruhig mehr trauen können. Und den Bechdel Test besteht der Film auch nur, wenn man ein Auge zudrückt 😉 Aber ich will den Fortschritt, den der Film hier macht, nicht klein reden. Es ist mehr als es hätte sein können, und das ist schon mal gut in meinen Augen.

Die Schwertkämpfe
Ich finde es schade, das in KEINEM Star Wars Film die Möglichkeiten von Lichtschwertern, besonders in Kombination mit der Macht, ausgenutzt werden. Bei den Originalen muss man sagen, klar die Technik hat einen eingeschränkt. In den schrecklichen Teilen I bis III sind sie schön und schwungvoll.. aber auch sehr konventionell, bis aus FlummieYoda… darüber will ich aber auch nicht sprechen 😉
Hier waren es sehr klassische Kämpfe, die zwar etwas brutaler wirkten, aber primär deswegen weil die Klingen ein richtiges Gewicht zu haben schienen. Die Schläge wirken wuchtig, schwer und brutal. Die Bewegungen weniger elegant und Schwungvoll. Und dafür, dass Finn sich mit dem Lichtschwert als absolut ungeübter Fechter gegen einen geschulten Schwertkämpfer behaupten muss, hält er erstaunlich lange durch. Bei Rey kann ich noch sagen, ja gut, sie hat die Macht, und deswegen kann sie einfach auf einige Angriffe leichter reagieren.
Kylo Ren unser Bösewicht in diesem Film, gespielt von Adam Driver wirkt dafür aber wiederrum erstaunlich unfähig mit dem Schwert, obwohl sein Einsatz der Macht unglaublich beeindruckend ist. Ich meine, er „friert“ einen Laserblast in der Luft ein, und lässt ihr weiterfliegen wenn er will und kann Leuten Erinnerungen und Bilder aus den Gedanken rauben. Der maskierte Bösewicht ist wirklich übel zum Start des Films, und wird dann mit jeder Szene unterwandert. Das ist nicht schlimm und ist auch so gewollt – denke ich. Es ist eine andere Herangehensweise und passt zur Vorgeschichte unseres Bösewichts, der einfach nicht so wichtig ist wie Darth Vader, und ein passender Konterpart zu Rey sein soll/muss. Hier also ein Pro in einem Contra. Ich finde die Rolle gut, und auch den Charakter, die Inszenierung seiner Fähigkeiten aber zu schwankend.

Die CGI / 3D Elemente
Da machen sie schon so großartige Puppen und Probs und dann bauen sie doch noch mal einige 3D Charaktere ein, die es so einfach nicht braucht. Schon jetzt sahen sie im Film nicht so gut aus, wie sie hätten aussehen können. ich befürchte,  dass die 3D-Charaktere schlecht altern werden. Man hat sofort gesehen das sie 3D sind, und sie waren „nicht gut“. Leicht schwammig, die Bewegungen nicht „unperfekt“ genug. Sie waren klar aus perfekten „1“en und „0“en geschaffen. Das stört mich ein wenig, ist aber nicht suoer wild. finde es nur schade, dass man sich entschieden hat da auf einmal wieder was zu machen, das Episode I bis III mitunter so schlecht gemacht hat.

Zeit und Inszenierung
Ich muss sagen, das Zeitgefühl in dem Film ging mir völlig flöten. Waren es jetzt mehrere Tage, oder nur ein Nachmittag!?!?! Warum wird dauernd von der Suche nach Luke gesprochen, aber der eigentliche Plot ist der Starkiller!? (Naja, weil Fortsetzungen halt) Warum ist dieser Hauptplot so abgekupfert von Teil IV!!? (Naja, Fanservice halt) und warum sind die wichtigen Elemente, wie die Karte bei BB8 auf einmal durch einen depressiven Druiden (R2D2) zu lösen, der auch einfach nur deswegen aus seiner „Starre“ erwacht… weil der Film grad endet? Warum ist der Background von Rey so kurz behandelt (oder irgend ein Background) und warum wird die Findung der Macht bei ihr so durchgehetzt!?!? (Naja, als ob das bei Luke so viel besser war… XD)
Es war zwar cool, das Rey dann auch noch den legendären Luke findet, aber ich fand die Szene etwas starr, nicht episch und vor allem zu lieblos an das Ende des Filmes dran geklatscht. Alles Dinge, die durch das „Das werden ganz viele Teile“ Konzept entstehen. Vielleicht denke ich anders darüber, wenn ALLE Teile fertig sind, aber für sich gestellt stört mich das ein wenig.

Charaktere, auf die ich mich echt gefreut habe und deren Handeln im Film
Auf Captain Phasma habe ich mich echt gefreut. Aber abgesehen davon, dass die Rolle im Film selbst absolut NICHT wichtig war, waren auch die Handlungen in meinen Augen nicht passend. Schade. Vielleicht kommt da in den nächsten Teilen mehr zu.

Fazit

Ich war super unterhalten, hatte meine Freude und meine kleine „Ich mag Star Wars so sehr“ Seele fühlte sich durch den Fanservice gestreichelt. Viele Fehler der Episoden I bis III wurden ausgebügelt und neuer Wind durch Casting kam in die Reihe. Neben den dicken Contras, die ich hier aufgezählt habe, waren noch ein, zwei kleinere Dinge, die ich etwas meh fand, aber insgesamt habe ich den Film genießen können. Ich werde auch noch den nächsten Teil sehen wollen. Von der Storytiefe bietet dieser Teil nicht weniger als Episode IV bis VI (In V und VI ist ja nicht mehr wirklich Handlung 😉 ) und ist um Lichtjahre besser als Episode I bis III (was echt nicht schwer ist). Episode VII fühlte sich wie Star Wars an, und passt in meinen Augen super in die Reihe. Eine gute Fortsetzung. Ich freue mich auf mehr, auch wenn ich hier und da etwas mehr gehofft habe. Aber hey, es ist Unterhaltungskino, und das hat es bei mir mehr als genug geschafft. Also YEAH, Star Wars lebt!

Und hier gleich noch mal etwas Fanart oben drauf.

Advertisements

11 Gedanken zu „Leander war im Kino (STAR WARS VII)

  1. Ich hab den Film jetzt erst gesehen (war o.k.) und habe mich auch sehr auf Gwendoline Christie gefreut und dann das… ne Blechbüchse… Ich habe aber ein Interview mit Gwendoline Christie gelesen in dem sie sagt, dass sie in mind. einem weiteren Teil mitspielen wird.
    Wie das ganze zusammenspielt ist mir dann über Nacht eingefallen. Anbei die Lösung/der Plot der nächsten Folgen, also nicht weiterlesen, wenn du noch Spannung erleben willst 😉

    Wer ist Reys Familie? Man sieht ja nur, dass Rey irgendwo auf Jakku mit ihrer Familie landet etwas passiert und Rey wartet alleine auf dem Planeten. Da Rey die Macht sehr stark in sich hat, hat sie diese vermutlich geerbt und zwar von Luke, dehalb kann sie auch gleich Schwerkämpfen, Schiffe fliegen ect. ohne das elende Üben in den Sümpfen. Warum Luke sie nicht von dem Planeten geholt hat, weiß ich nicht, aber er war ja wegen des Verhaltens seines Neffens schwer depressiv. Die Frage des Vaters wäre geklärt. Aber jetzt kommts. In den nächsten Folgen wird Capatain Phasma mit Rey kämpfen, Rey wird einen Arm verlieren, Phasma wird im Sterben liegend ihren Dosenhelm abnehmen zu ihr sagen: „ICH BIN DEINE MUTTER“. Ende 8. oder 9. Teil, je nach dem 🙂
    Ah ja und Snoke ist ja wohl der Geist von Opa Vader.

  2. Zu R2D2: irgendwo habe ich gelesen, dass irgendein schlauer Mensch von den Filmmachern sich dazu wie folgt geäußert hat (sinngemäß):
    „Die Rebellen haben in der Nähe von R2D2 über die Karte gesprochen, das habe ihn aus dem Standby geweckt.“
    Das die vorher schon ins einer Nähe drüber gesprochen haben… nja… läuft wohl doch mit Windoof (hatte ich da nicht sogar ein Bluescreen gesehen?). 😉

    Zu Ben Solo:
    Ja, der war am Anfang suuper. Ich mag so finster-mystisch-geheimnisvolle Bösewichte. Da geh ich ab wie ein Zäpfchen *hrhr*. War dann etwas enttäuscht, dass darunter so ein Milchbubi hervorkam. Auch wenn der wiederum zur zerissenen und unsicheren Darstellung passt, wenn er alleine ist. Aber verdammt das war so ne Enttäuschung. Hatte mehr so was schön kantiges wie Rickman erwartet (nein, nicht ihn selber… aber so in die Richtung.. nen Mann eben und kein kleines Emolein). Die Charakterentwicklung fand ich jedoch super:
    Solange es läuft ist er der böse, der mächtige, der angsteinflößende böse Monstertyp – und wenn es nicht so läuft, dann kommt eben die Impulssteuerstörung durch und es wird eben mal was zerhächselt. Dadurch bekommt er etwas wundervoll psychopathisches. Das Gespräch zu Vaders Maske machte dann klar, dass er sich in seiner bösen Rolle eben nicht so sicher ist, wie er es nach Außen darstellt („Der Sog der hellen Seite ist stark“ oder so ähnlich hat er ja gesagt) und genau das wird dann konsequent durchgesetzt. Gerade das er seine Wut eben NICHT kontrollieren und in Hass umsetzen kann, zeigt doch, dass er eigentlich noch nicht so fertig ist, wie er gerne will.

    Zum Sith:
    Ja, es ist ein Gesetz des Sith, das es immer zwei geben muss: der Lehrer und der Schüler. Diese wurde ursprünglich aufgestellt, damit die Sith sich nicht so leicht untereinander bekriegen können, was sie vor der Regel durchaus gerne getan haben. Darth Bane – seiner Seits der Begründer dieser Regel – erfand sie in der Annahme, dass es zu dem Zeitpunkt eh nur zwei Sith gab (seine Schülerin und sich) – aber vielleicht gab es noch mehr und die Regel setzte sich durch? Letztlich fallen auch immer wieder Jedis zu den Sith ab und erfinden sich quasi dadurch neu, dass sie gesehen haben, was andere Sith vollbringen konnten. Und die LEute auf dem Urplaneten sind ja wohl auch nicht untätig. 😉
    Was nun mit Snoke ist wird hoffentlich im achten oder neunten Film geklärt.

    Und was den Luftschacht und den alten Imperator angeht:
    Darth Maul fiel im ersten Film ja auch in so einen Schacht, verlor dabei den halben Unterkörper und überlebte auch noch. Ist aber Buchkanon. Er bekam dann auch neue Beine wie Luke eine neue Hand. Aber… ährm… mehr als zwei. Also sag niemals nie. 🙂

    Achja und die neue ultimative Supermegabummbummwaffe:
    Sie sah ja schon irgendwie cool aus, oder? Aber mal ehrlich… als Han, Rey, Dingenskirchen und Leia da in der Basis standen und man sich den Star Killer im Modern TV ansah, wusste ich schon, dass das da gleich was von einer kleinen Schwachstelle, vorzugsweise schachtförmig und im Verhältnis zum Objekt niedlich winzig steht und das die Rebellen direkt davon wissen. Und dann sagte er „Hitzeirgendwasmodull könnte die EINZIGE Schwachstelle sein“ – dödöm! Hab aber erwartet, dass da ein einzelner Torpedo und so ;D

    PS:

    Ich mochte Star Wars I – III und bin kein Fan von IV bis VI. wobei… ich mag die Filme – aber ich find die neuen halt besser, weil sie unfairer Weise einfach mehr Mittel haben… und mir ist egal wieviel CGi oder wie es heißt, solange es mir Blindwolf nicht auffällt (nich‘ schwer), etwaige Werwölfe gut aussehen (hab noch keinen gefunden, der meinen Ansprüchen genügte), komische Viecher nur niedlich sind (weiße Haie sind niedlich! Also… äh… mein Niedlichkeitssinn ist etwas verkappt – man könnte auch authentisch sagen) und das ganze nicht eben wie hingekotzt aussieht (aber wie gesagt: ich bin dahin gehend blind… ich musste erst mal überlegen, welche Puppen du meintest und ich bin da genauso doof was schlechte CGI angeht… ich seh es nicht. Da waren keine Puppen! Oder? ó.ò

    Nebenbei… „schlechte“ Puppen sehe ich! Also das Zeug was sie in „alten“ Filmen verwendet haben, wo man auch direkt sieht, dass es eine Puppe ist. Daher tue ich mich immer schwer mir alten Filmen und das obwohl ich das Labyrinth oder Legende liiiiiiebe!

    tl;dr: Ich bin komisch und ein Kretin!)

  3. Zu dem Oberbösewicht haben mein Mann und ich eine Theorie, denn es gibt eine goldene Rollenspieler Regel die besagt, dass man nicht an sein Tod des Schurken glauben soll, bis man dessen Leiche nicht mit eigene Augen gesehen hat.
    Der Imperator wurde in Episode VI zwar in einen endlos vorkommenden Schacht geworfen, aber haben wir je einen Beweis für sein Ableben erhalten?

  4. Ach, lass dich drücken für deine ehrliche Meinung XD
    Bin auch aufgekratzt ins Kino gestürmt, einzig beseelt von der Hoffnung, meine so grausig zerschmetterte Liebe zu StarWars zurückzugewinnen…hat auch bei mir funktioniert(!)
    Die Pros hast du super dargestellt, die Contras auch und ich pflichte dir bei: es hält sich gut genug in der Waage um drüber hinweg zu sehen und sich in erster Linie zu freuen wie ein Schnitzel ^__^
    …bin ich übrigens die Einzige die in Kylo Ren alias Ben Solo, ein neurotisches Nervenbündel sieht, das gegen Ende des Films mehr von einem zittrigen Chihuahua besaß als von Darth Vaders Enkel?? O_o

    • Ne, ich finde auch das er nicht mehr „das Böse“ darstellt, wie sein Onkel, aber das ist auch gut so, denke ich. Es ist eine andere Geschichte und in all den Anlehnungen und „Wiederholungen“ eine schöne Änderung. Er ist noch nicht fertig in der Ausbildung, und fast wie einer von diesen armen Troopern konditioniert worden. Man muss es nicht mögen wie sie ihn inszeniert haben, aber falsch finde ich es nicht.

      Und es freut mich sehr, dass meine Kritik dir gefällt 🙂

  5. @Riesenwaffe
    Ich hatte den Film eigentlich so verstanden, dass nur Energie von der Sonne abgezogen wird, nicht dass eine Sonne komplett verbraucht wird.
    Der Fauna auf dem Planeten nach sah er auch nicht so aus als würde er großartig durch die Gegend bewegt werden.

    @Kylo Bei Kylo Ren kam mir in den Sinn, dass er deshalb nie wie Darth Vader sein kann, weil er seine Wut verbraucht (sinnlose Zerstörung) anstatt sie in sich zu tragen und in Hass umzuwandeln.
    Leute, die sich vergessen werden schnell als Deppen abgestempelt. Und ich denke dass ihm bei seiner Position nur seine Macht zu Hilfe kommt, weil die den Angstfaktor entsprehcend hoch hält.

    Es war aber auch ein typischer Disneyfilm 🙂 Es gibt immer eine todtraurige Stelle und viele kleinere lustige. Das stelle ich jetzt mal ohne Wertung fst (auch wenn ich aufgezwungene Emotionen nicht mag).
    Davon ab fand, dass der Film sehr viele Fragen aufgeworfen hat, eine ähnlich „seichte“ Handlung hat, wie seine Vorgänger, darüber hinaus aber trotzdem sehr sehr gut war. Mit Rey als Charakter hat man ganz viele Sachen ganz großartig gemacht.
    Jemand prägte den Begriff „Familiengeschichte“. Genau das ist es ja eigentlich. Ansonsten muss man sich einfach darauf einlassen wollen 🙂

    Der Film war übrigens so gut, dass ich morgen mit meinem Sohn ins Kino gehe und mich tatsächlich darauf freue ihn noch mal zu sehen. Im Übrigen der erste, den ich ein zweites Mal im Kino angucke.

    • Ja, ich dachte auch erst, dass die die Sonne nur Anzapfen, aber wird es nicht absolut dunkel nachdem die Waffe geladen ist? Es wirkte dann auf mich als würde die gesamte Sonne verschlungen werden um einen Schuss abzufeuern. Aber das ist eindeutig ein Fall für das StarWars Wiki 😉 mir fehlt da das Fan-Fachwissen. Wobei die jetzt kommende Filme sich nicht mehr komplett an die Bücher zu der Zeit halten sollen… Aber auch das habe ich nicht überprüft oder nachgeforscht 🙂

      • Ich schaue ihn ja noch mal, dann sag ich Bescheid 🙂
        Grundsätzlich das wohl der normale Tageslauf, in dessen Zeit die Energie komplett abgezogen werden soll.
        Ich meine, komplett aufbrauchen kann man eine Sonne ja aucht so. Hat sie einen kritischen Punkt unterschritten würde sie ex-/implodieren (bin da nicht so der Fachmann)

        Was die Geschichte angeht, wurde hier ein komplett neuer Erzählstrang aufgemacht. Leia und Han hatten eigentlich drei Kinder: die Zwillinge Jacen und Jaina und Anakin. Jacen wurde später zu Darth Caedus.
        Ben war der Name des Sohnes von Luke und Mara Jade.

        Ich weiß noch nicht ob ich das gut finde oder nicht 😀 weil zu viele Reboots irgendwann nur noch verwirrend sind. Und vor allem kann ich micht jetzt nicht mehr selbst spoilern 😀

  6. Wieso Bechdeltest nur mit Auge zudrücken? In der Schmugglerbasis sprechen rey und die weibliche Alien (die Lupita-Edna halt – Name vergessen) doch sehr ausgiebig miteinander?

    Aber zu einer Frage: Ich ging davon aus, dass R2D2 dadurch erwacht ist, weil Rey zugang zur Force bekommen hat und sie das erste Mal aktiv genutzt hat. Vorher hat er keinen Sinn darin gesehen, aber mit einer potenziellen Jedi Kandidating sieht er vielleicht einen Weg, Luke aus seinerm Depri-Exil zurück zu holen. Meine Interpretation.

    Was mir ja positiv auffiel war, dass im Vergleich zu Star Trek Into Darkness z.B. im Hintergrund auch wesentlich mehr fRauen zu sehen waren. Auch mit Sprechrollen. Da scheint doch mal jemand auf das Feedback gehört zu haben.

    Bei Rey habe ich das Gefühl, da kommt noch eine große Plot-Revelation in irgendeiner Form. Ich gehe im Moment davon aus, dass sie in irgendeiner Form mit Luke verbunden/verwandt sein könnte. (Zumal ihr Charakter mich sehr extrem an gewisse EU charaktere aus der Skywalker/Solo Familie erinnert) Ich gehe davon aus, dass Rey’s Familie ein Thema für Teil 2 oder 3 wird. Ähnlich wie bei Luke, von dessen Hintergrund man in A new hope ja auch quasi nix mitbekommt.

    Kylo Ren fand ich ja verhältnissmäßig beknackt, haber mich aber köstlich darüber amüsiert, dass er selbst von seinen eigenen Leuten nicht so 100% ernst genommen wird.Und ich gehe davon aus, dass seine innere Unruhe einen guten Teil dazu beiträgt, dass er trotz guter Ausbildung sein Potenzial gar nicht richtig nutzen kann. (Auch jetzt mal so meine persönliche Theorie.)

    • Ja, Alienrollen oder andere CGI-Figuren werden bei diesem Test gerne nicht ganz gewertet. Da wollte ich mich einfach mal an dieser strengen Sichtweise anschließen.
      Will aber eigentlich nur sagen, dass da ruhig noch mehr Frauen auftauchen können. das schadet dem Film in kleinster Weise 🙂

Mach dein Hirn glücklich und schreib was tolles:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s