Im Laufe der Zeit …

317_ImLaufeDerZeit

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mir wird inzwischen fast jedes Thema, jede Diskussion und jedes Ereignis vom Umgang im Internet vermiest. Wenn nicht ein Troll das Thema sprengt, oder aus der Bahn lenkt ist es – womöglich durch die Anonymisierung des Internets – ein hassgetriebener Shitstorm vor dem Herrn. Egal welches Thema. Die Leute reissen sich verbal die Köpfe ab, bewerfen sich mit Dreck, treten in die Weichteile und Fluchen jedem entgegen, egal um was es geht, egal wie freundlich der Text geschrieben wurde, egal wie lebensunwichtig oder wirklich bedeutend es ist.
Nicht, dass das jemals besser gewesen wäre, aber im Netz bekommt man so viel davon mit 😉

Advertisements

11 Gedanken zu „Im Laufe der Zeit …

  1. Finde es ein wenig, naja, unschön deine Inspiration für diesen Post zu verschleiern. Warum verlinkst du nicht das entsprechende Video im Startpost. Ehre, wem Ehre gebührt.

    • Hehe, „schöner“ Vorwurf. Meine Inspiration ist die Situation die ich im Text beschreibe. Gibt es ein Video das identisch zu meinem Comic ist? Wenn ja, bitte poste doch hier den Link, denn ich kenne ihn nicht, und dann haben alle was davon.

      (….oder bin ich jetzt grad voll auf n Troll reingefallen? *paranoia*)

      • Ne jetzt ernsthaft nicht? Das Video macht grad die Runde:

        Denn entschuldige ich mich natürlich, aber der Zufall der Bilder (Brücken etc.) sind einfach 1:1 das Video/Gedicht.

        • Aber erst mal was unterstellen, gelle? Von wegen guter Kommunikation im Netz und so 😉 😛

          Aber im Ernst, sehr schönes Video. Kannte ich wirklich noch nicht. Danke für den Link.
          Selbes Thema – ja – aber 1:1 würde ich das nicht nennen 😉 Das Trolle unter Brücken leben ist ja nicht neu oder erst von dem Video etabliert worden. Trolle und Brücken gehören zusammen wie Weihnachtsbäume und Christbaumschmuck. Das Video hat vor allem viel mehr, und andere Motive, und räumt den Trollen eine enorm viel mächtigere/krassere Position ein. Das Wort und das Thema schränken natürlich die Bildwahl ein. Japp. Kann die Ähnlichkeiten auf jeden Fall sehen.
          Finde es gut, dass das Video so gut die Runde macht. Bei mir ist es erst heute angekommen.

  2. Ab und an gibt es Tage an denen ich weder ein Forum, noch meine Blog-Übersicht sehen will, weil es mir meist den Frieden raubt.

    Auf der anderen Seite ist es höllisch schwer sich davon zu lösen, selbst wenn man weiss das es unglücklich macht.

    Gestern abend habe es zum ersten mal seit Monaten geschafft, das Internet komplett zu ignorieren, und mich ganz konventionell in der Küche und mit bastelarbeiten zu beschäftigen. Es gibt es noch, das wirkliche Leben!

    Die Trolle gab es immer, wie der Cartoon schon sagt. Man sah sie auch, aber es war einfacher ihnen auszuweichen. Im internet ist das Ausweichen schwer möglich, meist sind sie gerade dort, wo es interessante Themen gibt … *seufz*

    PS: Schön in Bilder gefasst, das Thema!

  3. Die Anonymität des Internets lässt den meisten Kleingeistern leider permanent die Hose schwellen. Gelegentlich lese ich ein paar Kommentare auf zb. Krone.at, einfach mal um zu sehen, was für kreative Ergüße meine Mitmenschen so auf die Welt loslassen. Ich muss wohl nicht ausführlich beschreiben, wie mir da oft die Haare zu Berge stehen…
    Das Internet scheint für viele ein Freibrief für : Unhöflichkeit, Engstirnigkeit und natürlich Blödheit zu sein. Und klar…warum nicht? <.< Mich sieht ja keiner, keiner weiß, dass ich diesen verbalen Durchfall gerade in den Chat gerotzt habe und abgesehen davon, bin ich doch sowieso der einzige Mensch, der checkt was Sache ist!!! *im Schritt kratz*

    Trolle sind da btw. ein ganz eigenes Kapitel…diese Leute haben definitiv einfach zu viel Zeit und haben stänkern und vorallem klugscheissen zu ihrem Hobby gemacht :/ Schätze zum Teil kommt auch noch eine gehörige Portion Narzissmus dazu, denn wieso sonst sollten sie glauben, dass man sich für ihren Müll wirklich interessiert?
    Hach…jetzt nen Kaffee sowie einen Cheesecake in einem gemütlichen Cafe und diese Diskussion könnte stundenlang weitergehen ^_^

  4. Ich denke, ein Problem liegt in der Natur eines Kommentars. Er soll kurz sein und in wenigen Worten treffend (m)eine Meinung ausdrücken. Damit ist man gerne überfordert angesichts der unberbordenden Möglichkeiten und feinen Abstufungen, die die geschriebene Sprache so bietet. Allein, das Verfassen eines kurzen treffenden kommentars ist schwierig genug, will er wirklich gelesen werden. Zudem muss sich der Kommentator auch noch sicher sein, was er eigentlich ausdrücken möchte. Hier haben wir zwei Aufgaben, die verlangen erst über Kommentare nachzudenken, bevor man sich äußert. Es ging mir auch schon so, dass ich gerne mal kommentiert hätte, aber bis ich mich zu einer Äußerung durchgerungen hatte, war die Diskussion eigentlich vorbei. Deshalb kommentiere ich eigentlich nur selten. Abgesehen davon, dass auch schon Äußerungen meinerseits in die Hose gingen und dann wegen zu unpräziser Ausdrucksweise falsch verstanden wurden.
    Kommentare im Internet werden, so denke ich, zu 99,9% nicht unter diesen Anforderungen verfasst, sondern aus dem Gefühl heraus ich will auch was dazu sagen. Für qualifizierte Aussagen muss man halt mal nachdenken, aber dann ist es bei vielen zu spät.
    Ich glaube, es geht da einigen wie mir. Zu langsam, um schnell was Fundiertes zu sagen und nicht Zeit genug, die Dinge wirklich zu überdenken. Dann lässt man es besser.
    Das führt aber dazu, dass die relative Anzahl derer die sich nicht äüßern zu Gunsten der Trolle verschoben werden.
    Außerdem spricht gibt es ja Menschen, die von ihrer Meinung echt beseelt sind und damit missionarisch Hausieren gehen, das heißt sie müssen diese überall verbreiten. Oft fehlt diesen Kommentatoren die nötige Umsicht und auch der Wille, die Dinge sprachlich differenziert darzustellen.
    (Nebenbei: Wenn ich mich zu diesem Thema zu einer Äußerung hinreißen lasse, zeigt das, dass ich hier einer von den Beseelten bin…)

    Und um diesen (logischerweise viel zu langen) Post als Beispiel für das Gesagte dazustellen, hier eine Kurzfassung:

    Es gibt halt Idioten, die zu wenig nachdenken und es gibt Schwätzer, die immer ihren verbohrten, eindimensionalen Senf dazu geben müssen.

    Ist dieser Kommentar jetzt kurz und knackig und drückt alles aus, was in dem obigen längeren Text steht? Urteilt selbst.

  5. Oh, ich hoffe, dieser Blogbeitrag wurde nicht durch meine Ausführungen zum Thema Elfen-Elben ausgelöst. Wenn doch, dann sorry!
    Bitte meine Posts nicht zu ernst nehmen, bin bloß ich und will nur spielen!
    Aber eine Kritik hätte ich doch: „For the LULZ“? – „Für’s RABLn“ heißt das!

Mach dein Hirn glücklich und schreib was tolles:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s