no stress (I’m fine btw)

Ich muss mir eingestehen, dass ich mit der Situation schlechter klar komme als es mir lieb ist. Nach meinem ersten Einkauf mit Absperrscheiben, Abstandsbändern, Türstehern vor dem Supermarkt und vermumten Menschen war ich fertig mit den Nerven. Aber so langsam gewöhne ich mich an all das, wenn auch nur langsam.

Ich wollte eigentlich keinen Comic zur COVID-19 Kriese machen… aber ich wollte dem Rat von Followern auf Twitter folgen und einfach mal den Druck und den Stress den ich empfinde von der Seele Zeichnen. Alleine das ich es auf Twitter angesprochen habe und jetzt drüber gezeichnet habe hat gut getan. Über Probleme Reden (Mit den richtigen Menschen) ist immer eine gute Sache und ich habe es bis jetzt nie bereut über solch ein Problem zu sprechen.

Jeder hat eine andere Grundsituation in diesen Zeiten. Und bei den wenigsten ist sie angenehm denke ich. Ihr seid nicht alleine. Mir erzählen mehr und mehr Leute das es ihnen geht wie mir. Ich hoffe es geht euch allen gut, bleibt gesund, und denkt an eure Mitmenschen.

Und wenn euch was an der Situation stresst, oder euch etwas die Brust zuschnürrt und das Herz zum rasen bringt. Sucht jemanden der kruz zuhören kann. Und dann hört demjenigen auch kurz zu.

Bis bald.

 

EDIT: Zu dem Zeitpunkt an dem ich diesen Comic gezeichnet habe und diesen Text schreibe sind die Neuinfektionen in unserem Land rückläufig, und die Zahlen sehen dank den Maßnahmen gut aus. Ich hoffe wir setzen das nicht so leicht auf’s Spiel und finden kreative und sinnvolle Wege das Leben wieder anzukurbeln ohne eine starke zweite Welle zu verursachen. Ich bin guter Dinge, das wir diese Seuche mit weniger Direkt-Toten überstehen als die harte Grippewelle Gesamt-Tote hatte (Direkte und indirekte Tode zusammen). Das wäre natürlich sehr gut, aber wenn wir das so weiter durchhalten wie jetzt sieht es ganz danach aus. Wenn ich in einige andere Länder blicke schaudere ich bei den Todeszahlen. Da ist die Grippe nichts gegen (Verstehe nicht wie immer noch Leute behaupten es sei schwächer als die Grippe… die Zahlen sagen etwas anderes).

3 Gedanken zu „no stress (I’m fine btw)

  1. Jetzt will die Regierung ja die Spielplätze öffnen, die Kitas jedoch nocht nicht.
    Ich sehe da irgenwie vor meinem geistigen Auge überfüllte Plätze mit Kindern, welche rumtoben und von den Eltern ignoriert werden, welche dicht an dicht am Rand sitzen und dort auf ihre Laptops starren und Telkos machen, weil sie endlich mal wieder ungestört arbeiten können.

    • Ja, das ist schwierig. Einerseits wäre ein offener Spielplatz hier ein echter Segen. Andererseits bringt das nichts, wenn dann die Kinder da sich türmen… die Situation ist echt verzwickt.
      Unsere Jungs werden diesen Sommer theoretisch eingeschult. Da bin ich auch mal gespannt drauf… 

      • Oje, ich hoffe, deine Beiden können vor der Einschulung noch mal ihre Freunde aus der KiTa sehen. Sonst wäre das ein echt trauriger Übergang. Auch bei uns ist der Liebeskummer groß, weil meine 4-Jährige ihren Freund nicht sehen darf.
        Auch bin ich gespannt wie viele Kinder nach dieser langen Abstinenz wieder in den Kindergarten eingewöhnt werden müssen. Ich bezweifle stark, dass es ein einfaches „Es geht wieder los.“ – „Tschüss Kind!“ wird. In unsere Mit Elternchat sind einige drinnen, wo die Kinder nicht mehr zurück wollen.
        Ich bin froh, dass ich noch keine Schulkinder hier zu Hause habe, es hätte mich ein wenig überfordert, denen lesen und schreiben beizubringen, weil ich Legasthenikerin bin/war. Ok, ich gebe zu, ich hätte mir auch via Videochat Hilfe von meiner Schwiegermutter geholt, welche eine ehemalige Lehrerin ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.