Büroalltag #1

350_Alphatier_DE

Na, kennt ihr auch solche Vorgesetzten? 😉 Ich hatte bei einem meiner Kundenbesuche ein spannendes Gespräch in der vergangenen Woche, bei dem es um die Entwicklung der Führungskräfte in Deutschland geht, und welche Auswirkungen bestimmtes Machtgehabe auf die Qualität der geleisteten Arbeit hat. Nach dem Gespräch kam mir die Idee zu diesem Comic.

Hiermit startet ein kleiner Versuch für eine Reihe von mir. Schickt mir euren schlimmsten Berufserfahrungen, die in euren Augen für viele in eurer Branche gelten, egal ob angestellt oder freischaffend. Oder schickt mir eure nervigsten Arbeitslosenerfahrungen die für viele Arbeitslose zutreffen. Am besten via PM oder Mail an leandersfeinelinie[at]gmail.com. Versucht Details über euren Arbeitsplatz zu vermeiden, damit man vom Comic nicht auf euch schließen kann.

Schickt mir zudem eure positivsten Erfahrungen als Angestellter, Freischaffender oder Arbeitsloser als offenen Kommentar bei Facebook, Twitter oder einfach hier als Kommentar und gewinnt schöne Kleinigkeiten.

Wenn ihr Freunde von euch dazu bekommt auch ein Patron zu werden, und diese angeben das ihr sie dazu getrieben habt, erhöht ihr eure Gewinnchancen und der Patreon-Neueinsteiger machen automatisch bei der Verlosung mit.

Was gibt es zu gewinnen?
1. Platz – Das Superpaket
Eine Schluderiepuppe
Schluderie Band 1 und 2
2 Schluderie Buttons
1 „Kleb Mich“ Heft der „ComicSolidArity“ samt Sticker für meinen Beitrag darin und einem Wunschmotiv auf dem Cover (Skizze, Zeitaufwand 5-15 Minuten) ähnlich einem Zeichenwunsch auf den Messen.

2. Platz
1 „Kleb Mich“ Heft der „ComicSolidArity“ samt Sticker für meinen Beitrag darin und einem Wunschmotiv auf dem Cover (Skizze, Zeitaufwand 5-15 Minuten) ähnlich einem Zeichenwunsch auf den Messen.

3. bis 6. Platz
1 „Kleb Mich“ Heft der „ComicSolidArity“ samt Sticker für meinen Beitrag darin.

Schickt mir eure Erlebnisse bis kommenden Donnerstag (1. Juli) oder werdet noch diesen Monat ein Patron auf Patreon.com und unterstützt mich in meinem Schaffen und gewinnt was! Hier gibt es auch noch mal den Film.

Advertisements

13 Gedanken zu „Büroalltag #1

  1. Gerade erst wieder erlebt, dass der Chef uns zum Essen eingeladen hat – bei einem teuren Italiener – weil wir in den letzten Wochen unsere Webseite überarbeitet haben. Ansonsten, es gibt Wasser und Kaffee kostenlos und in der Küche stehen immer Kekse und Schokolade zur allgemeinen Verwendung. Freitags gibts eine Kaffeerunde mit Kuchen, ebenfalls von der Firma bezahlt usw. Echt, die beste Firma, bei der ich in meinem bisherigen Arbeitsleben gearbeitet habe und es hoffenlich noch lange tun kann. 😉

  2. Meine positivsten Erfahrungen als Arbeitnehmer?
    Gibt es etwas schöneres als morgens zur Arbeit kommen und mit den Worten „ich habe Dich so vermisst“ oder „ich habe Dich lieb“ begüßt werden? Gedrückt und geherzt werden, das Vertrauen und die Liebe von den Kindern entgegengebracht zu bekommen? In lachende Gesichter zu schauen und strahlende Augen bewundern zu dürfen?
    Diese Momente lassen all den Stress oder Ärger vergessen und aus diesen Gründen liebe ich meinen Job ❤

  3. Am Besten finde ich als Entwickler ja, wenn der Chef oder Projektmanager (Beide keine Ahnung von Programmieren und/ oder Softwareentwicklung im Allgemeinen) zum Kunden geht und ihm dann das blaue vom Himmel verspricht und am Besten dauert es nur 1 Woche und wird aber nur mit 3 Tagen abgerechnet. Und naja die Realität ist, dass es mindestens 6 Monate Entwicklung, komplett neue Technologien und und und braucht um den das dann wieder auszubügeln, weil man will ja als Firma nicht schlecht da stehen.

    Also liebe Chefs und Projektmanager, es ist nicht falsch einfach mal dem Kunden gegenüber zu sagen, dass man das nicht einschätzen kann, weil es zu Komplex in der Materie ist und man sich Feedback bei seinen Kollegen holen muss.
    (Die oben genannten Zahlen sind frei erfunden spiegeln aber durchaus in einer leicht übertriebenen Weise die Realität wieder)

  4. 1. Gut, dass du Patron erwähnst. Da war doch was…!
    2. Der Film ist klasse! Weil so viel von deinem Zeichnen drinnen steckt, Einblicke ins Onlinezeichnen (ich habe keine Ahnung und staune einfach nur ob der Ahnungen, die ich nun habe) vorkommen und alles noch mal so herrlich erklärt wird.
    3. Weißt du, dass du unglaublich schnell sprichst?!

    Meine schönsten Erfahrungen kann ich auch beisteuern. Hab ich nämlich grad wieder erlebt. Bei einer öffentlichen Großveranstaltung, die ich unter anderem organisierte und zum Teil leitete, wurde ich offiziell von meinem Chef überrascht. Einmal (vor Jahren) mit einem Geburtstagsgeschenk (war grad an dem Tag) und erst kürzlich mit einem Abschieds-Nachwuchs-Geschenk. Kurz: Überraschungen, die mehr ausdrücken als „Wir arbeiten mit- bzw. füreinander.“

    • 1. Ja, ich muss mich mehr dazu zwingen mehr Werbung zu machen 😉
      2. Danke danke, hoffe noch viel liefern zu können.
      3. … ja … *ertappt auf den Boden guck* aber ich wollte die 2 Minutengrenze nicht zu stark überschreiten. Bei zu langen Filmen geht der Werbeeffekt verloren 😉 Ich hoffe man kann es dennoch noch gut verstehen.

      Und ein Chef der an den Geburtstag denkt etc. ist schon toll. Ist denke ich auch nicht die Regel, und bei einigen Betrieben auf Grund der Größe natürlich auch nicht immer wirklich machbar. Danke für diese schöne Erfahrung.

      • Manchmal kommt die Werbung halt zu einem Zeitpunkt, da sie nicht „ankommen“ kann. Da ist eine zweite, dritte Chance bestimmt in deinem Sinne.
        Ach, man bleibt jedenfalls wach und dran bei dem Tempo 🙂

        Was ich allerdings erst jetzt gecheckt habe, ist, dass Patron mit monatlichen Beträgen arbeitet. Macht Sinn, ich muss allerdings umdenken…

        Einen Chef wie meinen muss man halt erst mal haben! Aber du hast recht, das kommt auch sehr auf die Teamgröße an. Wesentlicher als die Geburtstagssache ist mir – das möchte ich doch noch genauer darstellen – dass er Überraschungsmomente einbaut. Auch mal 15 Cent im Fach – aber das macht nur im Zusammenhang Sinn.

        • Patreon arbeitet auch mit Einzelzahlungen. Der Künstler bestimmt selber wie er bezahlt werden möchte. Ich habe monatlich festgelegt, da ich im Schnitt 6 Beiträge pro Monat bei Patreon liefere. Da macht eine monatliche Bezahlung mehr Sinn. Wenn ich immer nur vereinzelt was liefern würde hätte ich auf einzelne Beitragszahlung gestellt.
          Hoffe das ist nicht abschreckend es monatlich zu zahlen.

          • Es ist anders zu denken. Das passt schon.
            Abschreckender finde ich persönlich, dass ich schon wieder einen neuen Account anlegen soll… Ich habe das Gefühl, schon einen Rattenschwanz an Account-Leichen hinter mir herzuziehen und versuche mich auf möglichst wenige zu begrenzen. Aber das soll deine Sorge nicht sein!

          • Ja, das ganze Angemelde nervt mich auch immer. Man kann zwar inzwischen bei fast alles einfach via Facebook sich anmelden, aber damit fühle ich mich nicht so wohl. Vielleicht zu unrecht, aber dann doch noch lieber n neuen Account 😉

Mach dein Hirn glücklich und schreib was tolles:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s